Spontanes Spendenschwimmen vom WFN
Wasserfreunde Northeim erschwammen sagenhafte 5335,50€

Die Bilder und Berichte im Fernsehen aus den zahlreichen überfluteten Regionen in Deutschland ließen in den letzten Tagen niemanden unbeeindruckt und so kam einigen Schwimmern und Trainern der Wettkampfgruppen der Wasserfreunde Northeim am vergangenen Wochenende der Einfall, dass letzte Training vor den beginnenden Sommerferien unter einen anderen Gesichtspunkt zu stellen.
Warum nicht einfach die Begeisterung und Freude am Sport gleichzeitig noch für einen guten Zweck einsetzen?

Schnell war also die Idee geboren, ein spontanes Spendenschwimmen ins Leben zu rufen.
Hierzu sollte jeder Schwimmer auf die Schnelle in seinem privaten Umfeld bei Eltern, Großeltern und Freunden Spender suchen, die für jede geschwommene Bahn eine gewisse Summe für den guten Zweck spenden wollen.

Darüber hinaus konnten in der wirklich kurzen Zeit tatsächlich noch Unternehmen und Privatpersonen gewonnen werden, die durch großzügige Spenden für die insgesamt geschwommen Bahnen den Spendenbetrag noch aufstocken wollten.

Mit nur drei Tagen Planungsvorlauf startete das Schwimmen am vergangenen Mittwochabend im Moringer Freibad.





In den zur Verfügung stehenden 90 Minuten starten insgesamt 27 Schwimmer zwischen 6 und 22 Jahren mit vollem Eifer und Elan, um alles zu geben für eine maximale Anzahl an Bahnen, die dann hinterher in Spendengelder umgerechnet worden sind. Zahlreiche freiwillige Helfer saßen am Beckenrand, um die Bahnen zu dokumentieren.





Insgesamt wurden durch die Schwimmer mehr als beachtliche 2858 Bahnen geschwommen, was einer Gesamtstrecke von umgerechnet 71,45km entspricht.
Die meisten Bahnen schaffte Noah Peters, der in den 90 Minuten sage und schreibe 222 Bahnen und somit 5550 Meter schwamm.

Jeder der Schwimmer, ob alt oder jung, ob leistungsstark oder nicht so leistungsstark hat an diesem Tag alles gegeben, um den Spendentopf möglichst stark zu füllen.
Das Endresultat war dann überwältigend, denn mit so einer hohen Summe von über 5000,- Euro hatte absolut niemand gerechnet.

Der durch das Spendenschwimmen zusammengekommene Betrag wird in Absprache mit Dr. Roy Kühne und der Stiftung "pro Rettung" einer Kinder- oder Jugendeinrichtung im Rhein-Erft-Kreis zur Verfügung gestellt werden.

Nach Beendigung des Spendenschwimmen hatten 8 Wasserfreunde immer noch genug Kraft und schwammen eine Bierstaffel gegeneinander aus.

Anschließen ließen alle Teilnehmer und Begleiter den Abend bei Pizza und Nudeln ausklingen.

An dieser Stelle möchten sich die Wasserfreunde Northeim bei den Eltern, Verwandten und Freunden der Schwimmer bedanken, die unser Event durch ihre großzügigen Spenden tatkräftig unterstützt haben.

Weiterer Dank geht an folgende Großspender, die das Spendenschwimmen mit folgenden Beträgen ebenfalls fantastisch unterstützt haben:

- Bürgerspital Einbeck: 0,30€/Bahn, aufgerundet auf 1000€
- APT advanced premium technologies GmbH: 0,30€/Bahn, aufgerundet auf 1000€
- Radio-Onkologie-Netzwerk RON: 0,15€/Bahn, aufgerundet auf 500€
- Radiologie Northeim, Dr. Dörner: 0,10€/Bahn, aufgerundet auf 300€
- Dr. Roy Kühne: 0,10€/Bahn, aufgerundet auf 300€
- Autohaus Dörge Northeim: 250€