Wasserfreunde holen wieder einen 1. Platz in der Staffel
zuletzt aktualisiert am 20.06.2017

Am letzten Wochenende fand für die Leistungsgruppen der Wasserfreunde Northeim der letzte Wettkampf vor den Sommerferien statt. Sie traten beim 37. Einladungsschwimmfest des HSV Hardegsen im dortigen Freibad an. Mit der Leistung ihrer 24 Aktiven konnte Trainerin Nicole Krohn mehr als zufrieden sein. Alle 24 schafften es bei fast jedem Start (4 Starts pro Aktiver) eine neue Bestzeit aufzustellen.



Leider schafften es die Wasserfreunde für die 4x50m Bruststaffel es auch in diesem Jahr nicht den Wanderpokal zurück nach Northeim zu holen. In diesem Jahr traten Emilia Bührmann, Jette Hädicke, Ragna Kühn und Mira Hampe an und belegten einen guten 2. Platz. Seit langem war auch mal wieder eine männliche Staffel am Start. Niklas Mattis Gries, Timo Krohn, Jakub Kopaniarz und Noah Peters zogen mit den Mädels gleich und belegten ebenfalls den 2. Platz. Dafür hielt in diesem Jahr die 4x50m Freistilstaffel in der Besetzung Elisabeth Keese, Jette Hädicke, Sara Beushausen und Mira Hampe die Fahne für die Wasserfreunde hoch und kamen auf den 1. Platz. Die 2. Mannschaft der Mädels erreichte in der Besetzung Emilia Bührmann, Marie Ehrlich, Ragna Kühn und Lara Preßler den 3. Platz. Die Jungenmannschaft schwamm mit Niklas Mattis Gries, Jakub Kopaniarz, Timo Krohn und Noah Peters auf den 2. Platz. In der jeweiligen Mannschaftswertung konnten sowohl die Mädels als auch die Jungs den 1. Platz zurückerobern.

Erste Plätze gingen an: Nils Bierkamp (4), Jakob Eberwien (4), Niklas Mattis Gries (2), Elisabeth Keese (2), Lara Preßler (2), Emilia Bührmann (1), Michel Gerke (1), Timo Krohn (1) und May Wode (1)

Zweite Plätze gingen an: Jette Hädicke (4), Mira Hampe (3), Noah Peters (3), Emilia Bührmann (2), Michel Gerke (2), Egon Gnatowski (2), Niklas Mattis Gries (2), May Wode (2), Sara Beushausen (1), Elisabeth Keese (1), Ragna Kühn (1), Lara Preßler (1) und Noa Zinn (1)

Dritte Plätze gingen an: Marie Ehrlich (1), Egon Gnatowski (1), Mira Hampe (1), Elisabeth Keese (1), Jakub Kopaniarz (1), Timo Krohn (1), Ragna Kühn (1), David Monecke (1), Noah Peters (1) und Noah Zinn (1)

Mit diesen Leistungen konnten sich die beiden Wettkampfgruppen mit einem guten Gefühl in die wohlverdiente Sommerpause begeben.


Protokoll